• Metalldetektoren für die Schatzsuche – Werbung für ein fantastisches Hobby

    Erlebe ein fantastisches Hobby und finde alte Münzen und Schmuck. Egal ob Du auf den Äckern oder in den Wäldern rund um Deinen Heimatort suchst, überall wirst Du auf verlorene oder verborgene Schätze treffen. Nichts ist schöner als im Urlaub am Strand nach verlorenen Münzen und Goldringen zu suchen. In der Regel hat man die Kosten für einen Metalldetektoren bereits in wenigen Tagen wieder heraus. Ein riesiger Spaß für die ganze Familie. Gute Metalldetektoren die auch die Metalle zielsicher erkennen und Eisen ausfiltern können kosten ab 200 €. Hier einige gute und leistungsstarke Einsteigerpakete:

Angeln an der Blies

Zunächst ein paar Details zum Gewässer. Der Fluss Blies ist ca. 99 Kilometer lang und mündet in die Saar .

Angeln an der Blies

Der Fluss Blies kann ganzjährig befischt werden. Die dafür erforderlichen Angel-Erlaubnisscheine (Angelkarte, Gastkarte) erhält man an den jeweiligen Verkaufsstellen. Außerdem sollte ein gültiger Fischereischein und die Gewässerordnung mitgeführt werden. Es gibt ermäßigte Gastkarten für Jugendliche und Jungangler. Die Preise für Angel-Erlaubnisscheine liegen je nach Dauer zwischen 5 und 30 Euro. Es gibt Monats-Erlaubnisscheine. Diese sind in der Regel ab dem Tag der Ausstellung für 30 Tage gültig . Die ebenfalls erhältlichen Tages-Erlaubnisscheine, haben eine Gültigkeit, die sich auf den jeweils gebuchten Tag erstreckt.

Angeln

Gewässerordnung Blies

Fischereigesetze und die dazugehörigen Verordnungen sind Sache der Länder, daher sind die Schonzeiten und Mindestmaße in Deutschland nicht einheitlich geregelt.

Vereine, Verbände, Landesbezirke und sogar einzelne Gewässer haben eigene Regelungen, darum gilt: Erst informieren, dann fischen!

Zum Fischen sind folgende Dokumente mitzuführen: Amtlicher Jahresfischereischein, Fischerei-Erlaubnisschein und Fangbuch. Außerdem werden benötigt: Abschlaggerät, Messer, Hakenlöser, Lande- und Messhilfe. Entnommene Fische sind unverzüglich, spätestens jedoch nach Beendigung des Angelns, in einem Fangbuch zu dokumentieren.

Erlaubte Fanggeräte

Es darf nur mit einer festgelegten Anzahl von Ruten gefischt werden. Die Ruten sind zu beaufsichtigen. An jeder Rute ist lediglich eine Anbissstelle erlaubt. Während der Hechtschonzeit ist die Verwendung von Hartmono-/Metallvorfächern und Mehrfachhaken nicht gerne gesehen. Außerdem sollten alle Arten der Fischerei mit Softbaits über einer bestimmten Größe sowie Spinnern, Blinkern, Jerkbaits und Wobblern vermieden werden. Im Bereich von Fischpassanlagen ist das Angeln grundsätzlich nicht gerne gesehen.

Der Fischbestand im Fluss Blies

Ohne die durch Fischereivereine durchgeführten bestandsschützenden Maßnahmen und die durchgeführten Gewässerrenaturierungen wären heute viele Fischarten noch weit stärker bedroht oder bereits verschwunden. Wir empfehlen daher sich strikt an die Schonzeiten und Mindestmaße zu halten.

Folgende Fische sind anzutreffen:
Aal, Aitel, Döbel, Aland, Äsche, Bachforelle, Bachneunauge, Bachsaibling, Bachschmerle, Barbe, Bitterling, Brachse, Dreistachliger Stichling, Elritze, Flussbarsch, Flussperlmuschel, Frauennerfling, Giebel, Graskarpfen, Gründling, Güster, Hasel, Hecht, Huchen, Karausche, Karpfen, Kaulbarsch, Laube, Mairenke, Moderlieschen, Mühlkoppe, Nase, Nerfling, Perlfisch, Rapfen, Regenbogenforelle, Renke, Rotauge, Rotfeder, Rußnase, Rutte, Schlammpeitzger, Schleie, Schneider, Schrätzer, Steinbeißer, Streber, Strömer, Wels, Zander, Zingel.

Empfohlene Angelausrüstung

Die Auswahl an Angelruten, Angelrollen, Angelschnüren und sonstiger Ausrüstung ist riesig und fast nicht überschaubar. Natürlich hat jeder Profi-Angler hat seine eigenen Erfahrungen. Auf dieser Infoseite beschränken wir uns jedoch darauf einem Anfänger die optimale Grundausrüstung aufzuzeigen um an der Blies erfolgreich zu fischen.

Angelausruestung

Die Auswahl der Angelrute
Eine Rute reicht für den Anfang vollkommen aus. Die Rute sollte zwischen 2,70 und 3,30 m lang sein. Für Einsteiger eignet sich ein Wurfgewicht von ca. 10 bis 40 Gramm am besten, da dieses Gewicht bereits eine große Anzahl an Angeltechniken abdeckt.

Wir empfehlen Einsteigern und Anfängern eine Steckrute, da sie bei gleichem Preis eine bessere Leistung als eine Teleskoprute bietet. Ob zwei- oder dreiteilig ist dabei weitgehend egal. Eine dreiteilige Rute hat lediglich ein kleines Packmaß. Diese Steckrute können Sie zum Posen- und Grundangeln und auch zum Spinnfischen benutzen. Ob der Griff der Angelrute aus Moosgummi oder Kork besteht, spielt keine Rolle. Beide Materialien sind gleichermaßen gut geeignet.

Die Auswahl der Angelrolle
Für den Anfang empfehlen wir eine mittlere Stationärrolle mit drei Kugellagern plus einem Walzenlager für die spielfreie Rücklaufsperre. Die Bremse sollte möglichst ohne Ruck ansprechen. Wir empfehlen eine Frontbremse, da diese feiner einzustellen ist als eine Heckbremse. Wenn eine Angelrolle ein Übersetzungsverhältnis von 4:1 besitzt, bedeutet das, dass während sich die Kurbel einmal um sich selbst dreht, die Spule viermal um sich selbst rotiert. Die Hauptspule der Angelrolle sollte aus Aluminium bestehen und konisch sein.

Die Auswahl der Angelschnur
Für einen Anfänger sind monofile Schnüre am besten geeignet, da sie nicht zu viel Erfahrung abfordern und preisgünstiger sind als geflochtene Schnüre. Wir empfehlen eine 0,20er oder 0,30er Monofil. Die dickere Schnur kommt beim Angeln auf Aale, Karpfen und Zander zum Einsatz und auch zum Spinnfischen auf Hecht.

Die dünnere Schnur nimmt man fürs leichte Grund- und Posenangeln sowie fürs Forellenfischen oder zum Spinnen auf Barsche.

Die Auswahl des Köders beim Angeln an der Blies
Für Anfänger empfehlen wir die Verwendung eines Blinkers, da er recht einfach zu handhaben ist und sich besonders gut für Barsche, Forellen, Welse oder Hechte eignet. Natürlich kann man auch lebende Köder wie Würmer oder Garnelen und Krabben und Bienenmaden verwenden. Lebende Fische als Köder herzunehmen ist in Deutschland nicht gestattet.

Die Auswahl des Angelzubehörs
Ein erfolgreicher Angler benötigt eine Vielzahl an Utensilien. Ein Einsteigerkoffer beinhaltet in der Regel bereits mehrere Kunstköder, Bleie und Futterkörbe sowie Messer und Hakenlöser.

Außerdem sollten Ihnen folgende Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung stehen:

  • Verschiedene Größen an Durchlaufbleie, Bleischrote und Birnenbleie
  • Feststell- und Laufposen mit einer Tragkraft zwischen 2 und 15 g
  • Eine Auswahl an Posenstoppern und Stopperperlen
  • Karabinerwirbel in verschiedenen Größen
  • Lösezange und Hakenlöser
  • Fischtöter und ein scharfes Messer
  • Unterfangkescher (Teleskopausführung)
  • Verstellbare Rutenhalter
  • Ein Rutenständer für das Grundangeln
  • Anglerstuhl
  • Einen Angelrucksack und eine Box, in der die Zubehörteile griffbereit untergebracht werden können
  • Maßband
  • Mückenschutzcreme und ggf. ein Schutzmittel gegen Zecken
  • Taschenlampe

Angelbücher für Anfänger
Wir empfehlen weiterführende Literatur für Angler. Darin kann man sich über die verschiedenen Angeltechniken belesen.

Belastung des Gewässers und Risiken für den Verzehr der Fische

Beim Angeln an der Blies ist auch der Gesundheitsaspekt zu beachten. Die Blies ist ein kleineres Gewässer, hat aber trotzdem ein großes Wassereinzugsgebiet. Entsprechend vielfältig kann die mögliche Belastung der Fische mit Schadstoffen sein.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat eine Bewertung des gesundheitlichen Risikos durch den Verzehr von Flussfischen vorgenommen. Im Einzelnen wurde festgestellt, dass Aale in der Regel höhere Gehalte an Dioxinen und PCB aufwiesen als andere Fischarten. Über die Hälfte (64 %) aller untersuchten Aal-Proben überschritten den in der EU gültigen Höchstgehalt von 12 pg WHO-TEQ (umfasst Dioxine und dioxinähnliche PCB) je Gramm Frischgewicht. Bei den Aalen mit Herkunftsnachweis lagen sogar 91 % der Proben über den gesetzlichen Höchstgehalten.

Bei anderen Fischarten wurden nur in einzelnen Fällen Gehalte nachgewiesen, die weit über dem für diese Arten festgelegten Höchstgehalt von 8 pg WHO-TEQ je Gramm Frischgewicht lagen. Nach den dem BfR vorliegenden Daten überschritten 9 % der untersuchten Proben von Süßwasserfischen (ohne Aale), den Höchstgehalt.

Resümee:
Der Verzehr von fettreichem Fisch, wie zum Beispiel Aal, kann erheblich zur Aufnahme von Dioxinen und PCB beim Menschen beitragen. Ein häufiger Verzehr größerer Mengen derartiger Fischarten mit höheren Gehalten an Dioxinen und PCB sollte daher vermieden werden.

Quelle: https://www.bfr.bund.de/cm/343/belastung_von_wildlebenden_flussfischen_mit_dioxinen_und_pcb.pdf

Kommentare sind geschlossen.